• Header Aktuell

Aktuelle Nachrichten

25.04.2018

ERKLÄRFILM: ALTE MEDIKAMENTE RICHTIG ENTSORGEN

Wenn die Kopfschmerztablette abgelaufen ist und das Rheuma-Gel angetrocknet - wohin damit? Über die richtige Entsorgung von alten Medikamenten erhalten Sie mehr Informationen in dem nachstehenden Film.
(Veröffentlicht vom Umweltbundesamt am 15.03.2017: https://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/...)



05.04.2018

KOALITIONSVERTRAG 2018

Aus dem Koalitionsvertrag 2018 gehen zwei wichtige Textpassagen zum Thema Landwirtschaft und Gewässerschutz hervor, die nachstehend verlinkt sind.

Koalitionsvertrag_2018_gekürzt


29.03.2018

VERABSCHIEDUNG DR.-ING. STEFFEN METZGER

Am 29.03.2018 wurde Herr Dr.-Ing. Steffen Metzger im Rahmen der KomS-Beiratssitzung aus dem KomS Baden-Württemberg verabschiedet.
Der KomS-Beirat dankt Herrn Dr.-Ing. Steffen Metzger für sein entgegengebrachtes Engagement in der Etablierung und Weiterentwicklung des KomS Baden-Württemberg in den letzten 5 Jahren.

Wir wünschen Herrn Dr.-Ing. Steffen Metzger alles Gute für seine Zukunft!


22.03.2018

MEDIKAMENTE UND MIKROPLASTIK BELASTEN GEWÄSSER

Der SWR zeigt in der Landesschau Baden-Württemberg einen Clip über die Belastung der Gewässer durch Medikamente und Mikroplastik.

Schauen Sie sich den gesamten Clip in der SWR Mediathek an.


07.03.2018

VORREITER BEI DER BESEITIGUNG VON MIKROSCHADSTOFFEN

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hantiert in seiner Studie zur vierten Reinigungsstufe mit großen Zahlen. Bundesweite Kosten von etwa 37 Milliarden Euro könnten laut der Analyse auf die Betreiber von Kläranlagen, in der Regel Kommunen oder kommunale Zweckverbände, zukommen, wenn die Stufe gesetzlich vorgeschrieben werden sollte.

Die Pressemitteilung ist im Staatsanzeiger am 02.03.2018 erschienen. Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung.




26.02.2018

NEUE REINIGUNGSSTUFE FÜR IMMENDINGER KLÄRANLAGE

Für seine wichtigsten Aufgaben, die Abwasserbeseitigung und die Flächennutzungsplanung, nimmt der Gemeindeverwaltungsverband Immendingen/Geisingen in diesem Jahr viel Geld in die Hand: Die Verbandsversammlung hat bei Ihrer jüngsten Sitzung den Haushaltsplan 2018 verabschiedet, der als größte Investition 3,6 Millionen Euro für den Bau einer vierten Reinigungsstufe der Verbandskläranlage vorsieht. Für die Fortschreibung des Flächennutzungsplans werden dieses Jahr ebenfalls deutlich mehr Gelder eingestellt als es zuletzt der Fall war.

Die Pressemitteilung ist im Südkurier am 23.02.2018 erschienen. Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung.



21.02.2018

DEUTSCHLANDWEIT FÜHREND BEIM FILTERN VON SPURENSTOFFEN

Albstadt hat mit seiner Kläranlage etwas, was viele, auch große Kommunen nicht haben: Nämlich eine vierte Reinigungsstufe. Dieser kommt gerade in heutigen Zeiten eine immer stärker werdende Bedeutung zu. Denn mit diesen vierten zusätzlichen Reinigungsstufen lassen sich auch Mikroverunreinigungen in Gewässern wie etwa Arzneimittel, deutlich reduzieren.

Die Pressemitteilung ist im Zollern-Alb-Kurier am 14.02.2018 erschienen. Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung.



19.02.2018

STELLENAUSSCHREIBUNG LEITER/-IN FÜR DAS KOMPETENZZENTRUM SPURENSTOFFE BADEN-WÜRTTEMBERG

Nachstehend finden Sie die Stellenausschreibung für die Leitung des Kompetenzzentrums Spurenstoffe Baden-Württemberg.

Stellenausschreibung Leitung KomS


07.12.2017

ÖFFENTLICHE KONSULTATION ZU ARZNEIMITTELN IN DER UMWELT

Mit dieser Konsultation möchte die Kommission Meinungen dazu einholen, welche Maßnahmen zur Bewältigung der von Arzneimitteln ausgehenden Umweltrisiken getroffen werden könnten. Einholung von Stellungnahmen und Informationen zur Unterstützung der Kommission bei der Entwicklung eines strategischen Konzepts in Bezug auf Arzneimittel in der Umwelt.
Lesen Sie hier mehr:
https://ec.europa.eu/info/consultations/public-con...
https://ec.europa.eu/info/consultations/public-con...

Die Konsultation läuft vom 22. November 2017 bis 21. Februar 2018.




17.10.2017

"PHARMAKA IN DER UMWELT – WAS DEUTSCHE UNTERNEHMEN UND VERBÄNDE GEGEN DIE GLOBALEN RISIKEN TUN KÖNNEN"

Fachgespräch am 16.11.2017 im Hause des Bundesumweltministeriums

Weltweit wächst die Sorge, dass in die Umwelt gelangte Arzneimittel negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit zeitigen: Zunehmende Antibiotika-Resistenzen sind ein gravierendes Problem, das vielerlei Ursachen im Mißbrauch und der Überdosierung von Medikamenten hat, aber u.a. auch aus der Abwasserbelastung mit diesen Stoffen aus der Produktion (vor allem in Schwellenländern) resultiert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) behandelt auf Grund ihrer Zuständigkeit für die menschliche Gesundheit das Problem der Antibiotika-Resistenzen mit höchster Priorität. Im Rahmen des Strategic Approach to International Chemicals Management (SAICM) hat die 4. Internationale Konferenz (ICCM4) das Thema „Environmentally Persistent Pharmaceutical Pollutants“ (EPPP) als eine „emerging policy issue –EPI“ identifiziert und alle Akteure aufgerufen, bestehende Wissensdefizite zu beseitigen, Informationen auszutauschen und Handlungsempfehlungen zu entwickeln. Gute Beispiele des Zusammenwirkens der Akteure zur Prävention oder zur Verringerung der Umweltbelastung mit Arzneimitteln sind daher Thema des Fachgesprächs am 16. November. Weitere Informationen erhalten Sie unter
http://www.umweltbundesamt.de/saicm-epi-
fachgespraech-2017-zu-pharmaka-in-der#textpart-5
.





28.09.2017

SPURENSTOFFELIMINATION FÜR DIE TSCHECHISCHE WASSERWIRTSCHAFTSVERWALTUNG VON INTERESSE

Am 25. und 26.09.17 besuchte eine Delegation von Wasserwirtschaftern aus der tschechischen Region Pardubice, einer Partnerregion des Regierungsbezirks Tübingen und des Landkreises Reutlingen, die Kläranlagen Westerheim, Laichingen und Steinhäule (Ulm/Neu-Ulm). Der Schwerpunkt der Exkursion lag auf der Besichtigung der baulichen Umsetzung von Verfahren zur Spurenstoffelimination. So konnte mit dem Klärwerk Steinhäule die derzeit größte deutsche Anlage zur Spurenstoffelimination besichtigt werden, während die Gäste auf der Kläranlage Westerheim die erste in Baden-Württemberg dauerhaft in Betrieb befindliche GAK-Filteranlage zu sehen bekamen. Von besonderem Interesse für die ausländischen Gäste war auf der Kläranlage Laichingen die nach der Adsorptionsstufe angeordnete Tuchfilteranlage



22.08.2017

"DIE THEMATIK DER SPURENSTOFFE GEHÖRT ZU DEN TOP-THEMEN"

Das Interview "Die Thematik der Spurenstoffe gehört zu den Top-Themen" mit Dr.-Ing. Steffen Metzger, dem Leiter des Kompetenzzentrums Spurenstoffe Baden-Württemberg (KomS), ist am 21. August 2017 auf Springer Professional veröffentlicht worden. Das Interview ist unter dem nachstehenden Link zu finden:
https://www.springerprofessional.de/klaeranlagen/schadstoffe/
-die-thematik-der-spurenstoffe-gehoert-zu-den-top-themen-/
13353408




31.07.2017

SCHADSTOFFE UND KRANKHEITSERREGER IM WASSERKREISLAUF

DWA nutzt Ergebnisse aus dem BMBF-Projekt für E-Learning

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) hat aus den Ergebnisse des Projektes Charakterisierung, Kommunikation und Minimierung von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf – TransRisk des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ein E-Learning-Tool und ein ergänzendes digitales Karteikarten-System für die Lern-App BRAINYOO entwickelt, das Studenten die Problematik der Schadstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf und geeignete Handlungsmaßnahmen vermittelt.

Das E-Learning-Tool zu TransRisk steht auf den DWA-Internet-Seiten kostenlos zur Verfügung (http://de.dwa.de/forschung-und-innovation.html).




27.07.2017

5. ERFAHRUNGSAUSTAUSCH DER DWA SONDER-NACHBARSCHAFTEN SPURENSTOFFE AUF DER KLÄRANLAGE STOCKACHER AACH

Am 11. Juli 2017 fand das diesjährige Treffen der DWA Sonder-Nachbarschaft Spurenstoffe auf der Kläranlage Stockacher Aach in Bodman-Ludwigshafen statt. Am Vormittag wurden in drei Vorträgen zunächst Erfahrungen zum Betrieb der AFF-Anlage auf der Kläranlage Hechingen, Ergebnisse einer Messkampagne zur Spurenstoffelimination als auch Auswertungen eines Fragebogens zur Betriebserfahrung bei Kläranlagen mit Aktivkohleeinsatz vorgestellt. Nach einer kurzen Diskussionsrunde über fachliche Themen wurde noch die Adsorptionsstufe der Kläranlage Stockacher Aach besichtigt. Am Nachmittag gab es für die Teilnehmenden eine Führung im Wasserwerk der Bodensee-Wasserversorgung. Der nächste Sonder-Nachbarschaftstag wird im Sommer 2018 auf dem Hauptklärwerk Mühlhausen in Stuttgart stattfinden.

Bilder vom Nachbarschaftstag finden Sie hier.




30.06.2017

5 JAHRE KOMPETENZZENTREN SPURENTOFFE – JUBILÄUMSVERANSTALTUNG MIT KOMS BW, KOM-M.NRW UND VSA PLATTFORM

Die Jubiläumsveranstaltung “5 Jahre Kompetenzzentren Spurenstoffe“ vom 28. - 29.06.2017 in Friedrichshafen konnten die Kompetenzzentren mit einer sehr guten Resonanz abschließen. 170 Teilnehmer besuchten das Fach- und Technologiesymposium zur Spurenstoffelimination aus kommunalem Abwasser. Das „Rund-um-Paket“ mit Fachexkursionen – Vortragsprogramm – Abendtreff auf dem Schiff und integrierter Fachausstellung hat dazu beigetragen, dass sich die Besucher in fachlichen Gesprächen austauschten, mit den Referenten diskutierten und sich bei den Ausstellern über deren Produkte und Dienstleistungen informieren konnten.

Impressionen der Tagungen finden Sie hier.



28.06.2017

POLICY PAPER ZUR SPURENSTOFFSTRATEGIE DES BUNDES ÜBERREICHT

Am 27. Juni wurde dem Staatssekretär im BMUB, Jochen Flasbarth, das Policy Paper „Empfehlungen des Stakeholder-Dialogs »Spurenstoffstrategie des Bundes« an die Politik zur Reduktion von Spurenstoffeinträgen in die Gewässer“ überreicht.
Das Policy Paper können Sie hier herunterladen.



26.06.2017

ROLL UPS SPURENSTOFFE DES KOMS BADEN-WÜRTTEMBERG

Zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit z. B. zum Tag der offenen Tür sind ab sofort die im KomS entwickelten Roll Ups zum Thema Spurenstoffe mit firmeneigenen Logo zu erwerben.

Beide Roll Ups können zum Preis von 400 € brutto (inkl. Satz und Druck) bestellt werden.
Für Rückfragen oder Bestellungen können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen: dwa@koms-bw.de




23.06.2017

OFFIZIELLE INBETRIEBNAHME DER ADSORPTIONSSTUFE AUF DER KLÄRANLAGE ÖHRINGEN

Am 22. Juni 2017 wurde die Adsorptionsstufe auf der Kläranlage Öhringen durch Ministerialdirektor Helmfried Meinel offiziell in Betrieb genommen. Lesen Sie hier den Beitrag in der Hohenloher Zeitung vom 23.06.2017.




27.06.2017

ÜBERGABE DES FÖRDERBESCHEIDES AN DAS KLÄRWERK PFORZHEIM

Die Übergabe des Förderbescheides für die 4. Reinigungsstufe erfolgte am 19.06.2017 auf dem Klärwerk Pforzheim. Dazu sind zwei Zeitungsartikel in der örtlichen Presse erschienen. Lesen Sie die Zeitungsartikel.


DWA Landesverband Baden-Württemberg
Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart | Telefon: 0711 89 66 31-0 | E-Mail:
info(at)dwa-bw.de


© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)

DWA Landesverband
Baden-Württemberg

Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart
Telefon: 0711 89 66 31-0
E-Mail:
info(at)dwa-bw.de



© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)